Home
Dunkelretreats

Im Kern ist weder Licht noch Dunkelheit besser. Im natürlichen Sein gehen sie Hand in Hand und wechseln sich einfach immer wieder ab, wie Tag und Nacht. Die Natur käme nie auf die Idee, Dunkelheit zu bewerten.

Rückzug in die Dunkelheit, sei es in Höhlen, Kivas, Räume wird in vielen traditionellen Kulturen ausgeübt, insbesondere in Japan, Indien, Tibet und in indianischen Kulturen. Die Nutzung der Nacht als Mittel zur Reizverringerung und Endkonditionierung gehören zum Selbstfindungsrepertoire vieler Kulturen und Religionen. Für mich gehört die Zeremonie der Dunkelheit vor allem in die Schamanische Tradition. Sie ist eine archaische Form der Selbsterfahrung. Dauernde Nacht bedeutet eine unausweichliche Begegnung mit dir selbst. In der Dunkelheit bist du der Klarheit sehr nahe.

Dunkelheit ist ein kreativer Raum. Du kannst sie nützen, dich neu zu erschaffen, dich zu besinnen, wohin deine Kreationen gehen möchten. In Schamanischen Kulturen werden Rituale meistens in der Nacht durchgeführt. Für sie ist diese Kraft hilfreich für das Innere Sehen, für das Innere Licht. Du kannst erfahren, dass du als geistiges Wesen den Tod nicht fürchten musst.

Es gibt keine Methode, ein Dunkelretreat durchzuführen. Der Weg durch die Dunkelheit ist ein ganz eigener, es gibt keinen vorgeschriebenen Plan durch die Nacht. Du erkennst, dass die Dunkelheit selber „die Technik“ ist, sie ist deine Lehrerin, sie führt dich dorthin, wo deine Heilung liegt. Das Sein selbst ist der Weg.

Fühlst du dich angesprochen von dieser Form von Selbsterfahrung, so melde dich bei mir.


 

Ablauf

Bevor ich ein Dunkelretreat mit dir durchführe, möchte ich dich kennenlernen. Es ist gut, wenn dieses Erstgespräch ein paar Wochen vor der Durchführung stattfindet.

Falls wir uns für die gemeinsame Arbeit entscheiden, kommst du am frühen Abend vor dem Eintritt in die Dunkelheit nach Lemuria. So hast du genügend Zeit, dein Zimmer einzurichten. Ein gemeinsames Einstiegsritual begleitet dich in die Dunklen Hallen.

Wenn du Erfahrungen im Fasten hast und es dir leichtfällt, kannst du die Zeit deines Retreats auch fasten. Sonst bringe ich dir täglich zwei einfache Mahlzeiten. Zur inneren Vorbereitung auf das Dunkelretreat ist es von Vorteil, schon eine Woche vorher auf tierische Eiweisse, Alkohol und Kaffee zu verzichten. Die Ernährung spielte schon immer bei Ritualen und Zeremonien eine wichtige Rolle.

Was du hinein nehmen willst als Werkzeug in die dunklen Hallen besprechen wir gemeinsam. Bei mir war es eine Trommel und eine Rassel.

Falls du es brauchst, komme ich eine Stunde zu dir in die Dunkelheit. Du kannst diese Zeit nützen für ein Gespräch oder für eine gemeinsame Meditation.

Deinen Ausstieg aus der Dunkelheit gestalten wir wieder rituell, dabei berücksichtigen wir wenn möglich den Zeitpunkt deiner Geburt.

Du bleibst noch mindestens ein paar Stunden oder sogar eine Nacht in Lemuria für deine Integrationszeit, sodass du eine Brücke schlagen kannst von deinem Sein in der Dunkelheit in das Alltagsbewusstsein.

 

Ein Dunkelretreat dauert mindestens 3 Tage, kann aber auch für 5 oder 7 Tage durchgeführt werden.

Die Kosten können bei mir erfragt werden